Praxis für Zahnheilkunde

Dr. Christoph Raffelt und Johanna Neff*

Wendelsteinstraße 3, 85591 Vaterstetten, Tel 08106 31415 HAUPTSEITE

Der Wunsch nach geraden, hellen Zähnen ist gerade in der heutigen Zeit allgegenwärtig - und dank der Möglichkeiten der modernen Zahnheilkunde auch berechtigt, da viele Wünsche schon mit kleinen Mitteln schön umsetzbar geworden sind:

Äußerliche Verfärbungen können durch die professionelle Zahnreinigung (PZR, siehe auch Prophylaxe) sicher entfernt werden. Durch die anschließende gewissenhafte Politur der Zahnoberflächen soll die Anlagerung neuer Verfärbungen herausgezögert werden. Natürlich hilft es, stark färbende Substanzen wie Rotwein, schwarzen Tee oder Rauchen zu vermeiden - aber allen, die diese "Genussbeläge" nicht vermeiden wollen, kann durch die Politur der Zahnoberflächen schnell geholfen werden.

Dunkel verfärbter seitlicher Schneidezahn nach Wurzelbehandlung

Von innen kommende Verfärbungen einzelner Zähne, z.B. nach Wurzelbehandlungen in der Front, sind gut durch ein "internes Bleaching" aufzuhellen. Dabei wird ein Bleichmittel für einige Tage in den Zahn eingelegt, bis die gewünschte Helligkeit erreicht ist. Nach einer Wartezeit von 2 Wochen kann der Zahn dann wieder dicht mit einer Kompositfüllung verschlossen werden.

Auch wenn der Farbton der Zähne insgesamt zu dunkel oder zu gelblich erscheint, gibt es mittlerweile gut etablierte Bleichverfahren, die mit recht sicherer Prognose angewendet werden können. Die Erfolgswahrscheinlichkeit für eine Zahnaufhellung muss natürlich im Einzelfall beurteilt werden - außerdem müssen alle Füllungen an den betroffenen Zähnen dicht sein, um Schädigungen und Schmerzen beim Bleichen zu vermeiden.

Neue Kompositfüllung am Zahn mit dem Pfeil, die alte Füllung am anderen Schneidezahn muss noch ausgetauscht werden

In die Jahre gekommene verfärbte Frontzahnfüllungen oder Kariesdefekte in der Front können heutzutage mit sehr schön tranluzenten Kompositmaterialien wieder hergestellt werden. Dazu wird die Anatomie des Zahnes in Schichten akribisch wieder aufgebaut, so dass die Füllung am Ende kaum oder nicht vom Zahn zu unterscheiden ist.

Wenn Defekte im Frontzahnbereich zu groß sind für ästhetisch befriedigende Kompositaufbauten oder der Zahn durch einen derartigen Aufbau nicht stabil genug versorgt werden kann, können Veneers oder vollkeramische Kronen die Frontzahnästhetik absolut perfekt wiederherstellen. In bestimmten Situationen können Veneers auch eine sehr schonende Möglichkeit sein, Zähne fast ohne Beschleifen zu begradigen oder schmal angelegte Zähne (Zapfenzähne) in eine harmonisch passende Form zu bringen.

Kleinere Schiefstände, vor allem im Frontbereich, lassen sich gut durch Schienen „geraderücken“ - diese kieferorthopädischen Geräte sind besonders für Erwachsene interessant, da sie im Mund eingesetzt nahezu unsichtbar sind und damit nicht wie eine klassische Zahnspange wirken. Wir arbeiten hier mit der Firma Alphalign zusammen - erste Informationen zu deren System können Sie im Firmenflyer einsehen, zu Ihrer konkreten Situation und den Möglichkeiten und Kosten beraten wir Sie gerne in der Praxis.